Raus aus der Stadt – Wandern in der Märkischen Schweiz

Es kommt der Punkt im Leben an dem man merkt, dass man richtig „erwachsen“ geworden ist. Und noch schlimmer: man wird seinen Eltern immer ähnlicher. Rote Beete und Rosenkohl sind über Nacht köstlich geworden, Keramik-Manufakturen interessant und Wandern ist ganz plötzlich die liebste Freizeitbeschäftigung.

Arbeit- und Freizeitstress führen außerdem dazu, dass meine Google-Suchen immer häufiger die Begriffe „Wandern“ oder „Ausflug“ beinhalten. Jetzt aber nicht gleich Panik bekommen und einen Trip aufs Matterhorn buchen. Berlin und Brandenburg warten mit einer Fülle von Naturparks, Gärten oder Seen auf. Über die glücklichen wandernden Rentnerpaare auf den vielen Imagebroschüren und Websites sehen wir einfach mal hinweg.

Etwa 60 Minuten Fahrzeit von Kreuzkölln entfernt, befindet sich die Märkische Schweiz. Brandenburgs ältester Naturpark mit einem Wanderwegnetz von etwa 150 km. Schweizen gibt es in Deutschland übrigens über 60 mal. Die Bezeichnung ist vor allem ein verstaubter Werbekniff, wurde aber bereits in der Romantik verwendet. So gut gemeint die Marketingstrategie auch ist, selbst Theodor Fontane spottete schon über die “Überschweizung” der Brandenburgischen Landschaft: “Die Schweizen werden jetzt immer kleiner, und so gibt es nicht bloß mehr eine Märkische, sondern bereits auch eine Ruppiner Schweiz”.

Wir starten am Samstag um 9.00 Uhr in Kreuzberg und erreichen die Märkische Schweiz um kurz nach 10 Uhr. Wir fahren bis Bollersdorf und parken am nördlichen Rand des Naturparks. Eine ganze Vielzahl von Schildern weist die verschiedenen Routen aus. Wir wählen die Naturparkroute und folgen dem roten Punkt.

Märkische Schweiz Brandenburg
Märkische Schweiz Brandenburg

Ein paar Minuten später stolpern wir hysterisch über die ersten Schlangen, schleichen an Obstgärten mit bewaffneten Brandenburgern vorbei und betreten endlich den ersten Waldboden. Die Strecke führt vorbei an Seen und Tümpeln. Mücken, Fliegen und Käfer sind ständige Begleiter.

Scheinbar mitten im Nirgendwo erreichen wir das Waldcafé DreiEichen und genießen im warmen Sonnenschein den frisch gebackenen Kuchen. Angenehme Begleiterscheinung: eine zivilisierte Pinkelpause. Wir sind die einzigen Gäste, die Wanderwege sind herrlich leer.

Waldcafé DreiEichen
Königstraße 62, 15377 Buckow
Geöffnet: April – Okt. Sa. und So. 11 – 18 Uhr

Märkische Schweiz Brandenburg

Märkische Schweiz Brandenburg

Märkische Schweiz Waldcafé

Nach ein paar Stunden sind unsere Stadt-Lungen schon fast belastet von der klaren und frischen Luft. Alles duftet, kein Straßenlärm. Waren die Vögel schon immer so laut? Das Handynetz hat sich schon lange verabschiedet. Keine Anrufe, kein Instagram und kein Facebook. Wir laufen einfach. Die analoge Welt „flasht“ uns genug. Wir sind zurück auf dem roten Rundweg. Nach etwa 20 Minuten wechseln wir die Route und folgen dem R1 nach Buckow.

Wir erreichen den Ortseingang am Friedhof und folgen der gepflasterten Straße in Richtung Dorfmitte. Ein bisschen verloren schleichen wir Großstadtkinder, die wir über die Jahre geworden sind, durch die leeren Straßen. Nur ein paar Rasenmäher sind zu hören. Die bunten Häuser und die leeren Gassen erinnern etwas an ein ausgestorbenes Disney World.

Angekommen in der Dorfmitte, werden wir überrascht. Das Wort ausgestorben ist in Buckow fehl am Platze. Besucher und Bewohner verbringen ihren Samstag in den vielen Cafés und Restaurants Buckows. Einen Platz in der Sonne? Fehlanzeige! Aber Eiscafé schmeckt zum Glück überall, auch drinnen.

Cafés und Restaurants

Café Am Markt
Am Markt 4, 15377 Buckow

Lindenhotel Buckow
Am Markt 5, 15377 Buckow

Gasthaus Stobbermühle
Wriezener Str. 2, 15377 Buckow

Ristorante Castello Angelo
Wriezener Str. 59, 15377 Buckow

Buckow Märkische Schweiz
Buckow Märkische SchweizBuckow Märkische Schweiz

Wir laufen weiter in Richtung Schermützelsee und folgen der Berthold-Brecht-Straße in Richtung Brecht-Weigel-Haus. Wir passieren einige schöne Villen aus der Gründerzeit und sind für einen Moment schon ein bisschen neidisch. So ein Seegrundstück lässt selbst eingefleischte Städter nicht kalt. An der Jugendherberge kommt kurz Verwirrung auf. Unsere Wanderkarte lässt uns im Stich und das Handy hat sich längst wieder verabschiedet. In der Ferne üben sich Grundschullehrerinnen in der Urschrei-Therapie, vermuten wir zumindest. Eine Gewitterwolke passiert uns und die ersten Tropfen fallen. Nach etwa 6 Stunden erreichen wir das Auto. Noch ein paar mal die frische Luft einatmen, vorbei an ein paar alten Bauernhöfen. Das Auto leidet auf dem Kopfsteinpflaster. Noch 60 Minuten Fahrt bis Berlin.

Sehenswürdigkeiten in Buckow

Brecht-Weigel-Haus
Bertolt-Brecht-Straße 30, 15377 Buckow
www.brechtweigelhaus.de

Schlosspark Buckow
Etwa 5 Gehminuten von der Dorfmitte

Mehr Informationen zu den Wanderrouten:
www.maerkischeschweiz.eu

Märkische Schweiz Märkische Schweiz

One thought on “Raus aus der Stadt – Wandern in der Märkischen Schweiz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s