Where to eat – Zürich

Es ist fast unvermeidlich im selben Atemzug mit Zürich auch das Wort Lebensqualität zu erwähnen. Die größte und charmanteste Kleinstadt der Schweiz wirkt wie die perfekte Mischung aus Metropole und Idyll. Der Zürichsee und die Berge bilden eine atemberaubende Urlaubsfoto-Kulisse; für den Rest sorgen Kunstausstellungen, Museen und angesagte Nachtclubs. Es fällt schon schwer an diesem Traum einen Makel zu finden.

Dennoch: Wer Freunden und Bekannten von seinen Urlaubsplänen berichtet erntet häufig ein süß-saures Lächeln. Denn so schön das aus einer Märklin-Kulisse entsprungene Weltstädtchen auch sein mag, so teuer ist es auch. So runzeln selbst Schweizer bei meinen Reiseplänen die Augenbrauen und raunen mir fast lautlos zu, dass Zürich doch etwas kostspieliger sei. Gut, aber gegen ein bisschen Protz und Prunk kann doch im Urlaub nichts einzuwenden sein. Und kann Zürich wirklich noch teurer sein als so manch andere europäische Metropole? Und oh ja, das konnte es sehr wohl.

Wieder angekommen in der Heimat bleibt zumindest die Erinnerung für ein paar Tage Teil der schönen hippen Welt gewesen zu sein. Fragen nach teuren Preisen winkt der neugetaufte Zürichkenner mit einem schiefen überheblichen Lächeln ab. Im Urlaub gönnt man sich halt etwas. Während man im Stillen die nächste Kreditkartenabrechnung fürchtet und schon mal heimlich einen Blick auf Omas letztes Geburtstags-Sparbuch wirft.

ZürichZürich

Cafés und Frühstück – von Zmorge und Schoggi

Das Frühstück ist glücklicherweise noch die “günstigste” Mahlzeit des Tages. Das stimmt beim Aufstehen versöhnlich, denn ich kann auf alles verzichten, aber definitiv nicht auf ein gutes Frühstück. Von den Portionsgrößen sollte man sich erstmal nicht abschrecken lassen, denn ein paar Kilos zuzulegen ist in Zürich fast unmöglich. “Ist das schon alles oder bekommt ihr noch mehr?” ist deshalb auch eine Frage, die wir häufiger in den Restaurants zu hören bekommen. Tja, leider nicht.

Wer schon in der Schweiz ist, kommt natürlich nicht umhin zumindest einmal ein echtes Birchermüesli zu probieren. Übrigens sind im Originalrezept Kondensmilch und Zitronensaft wichtige Bestandteile. Ansonsten bieten viele Cafés frisches Brot und Hefezopf mit Marmelade, Rührei und Gebäck. Und nicht zu vergessen natürlich Gipfeli und Bürli, also Croissants und Brötchen.

Restaurant zum Fink
Kleiner Laden, angenehmes Ambiente und schon fast Kreuzberger Flair. Im Fink bekommt man ein gutes Frühstück für akzeptable Preise.
Josefstrasse 146, 8005 Zürich

Babu’s Bakery & Coffeehouse
Laut Website wollten die Betreiber mit dem Babu´s Kalifornisches Flair nach Zürich bringen. Gelungen, denn hier fühlte ich mich wirklich wie bei einem Frühstück in Santa Barbara oder Carmel. Neben einer großen Auswahl an Gebäck und Kuchen ist das Babu´s stadtweit vor allem für seine Frühstücksetageren berühmt. Die müssen allerdings vorbestellt werden.
Löwenstr.1 8001 Zürich

Chuchi am Wasser
Das kleine Café liegt direkt am Limmat. Nur unweit entfernt vom Flussbad Oberer. Zürichs erster Adresse hinsichtlich der perfekten Sommererfrischung. Der richtige Platz für eine kurze Kaffeepause.
Wasserwerkstrasse 21, 8006 Zürich

Zum Fink Zürich
Zum Fink Zürich
Café Zürich

Abends – im Westen was Neues!

Zu später Stunde lockt den Zürichbesucher ein Abstecher ins Westviertel. Rund um die ehemalige Rotlichtmeile Langstraße haben sich im Industriegebiet zwischen schnöden Hochhäusern und Schienenkreuze kreative Restaurants, Clubs und eine Menge schöner kleiner Läden etabliert.

25hours Hotel
Das 25hours ist nicht nur eines der coolsten und kreativsten Hotels, die ich bisher besuchen konnte, es verfügt auch über eine überaus stylische Hotelbar. Diese hat sich auf Gin Tonic spezialisiert und führt, wie sollte es anders sein, 25 Sorten. Sehr zu empfehlen sind die alkoholfreien Cocktails.
Pfingstweidstrasse 102, 8005 Zürich

LaSalle
Wer es ein bisschen feiner mag, hat mit dem LaSalle die perfekte Adresse gefunden. Das Restaurant liegt im Schiffbau. Wo früher Schiffe gebaut wurden, ist heute neben dem schicken Restaurant mit französischer Küche außerdem das Schauspielhaus Zürich untergekommen.
Schiffbaustrasse 4, 8005 Zürich

Frau Gerolds Garten
Der Garten ist momentan wohl der angesagteste Spot im Züricher Westend. Der Stadtgarten versorgt die Züricher und Besucher sowohl im Sommer als auch im Winter mit frischen Gerichten. In der warmen Jahreszeit mit Salaten und Gemüse aus dem eignen Anbau; bei Frost und Schnee mit Käse-Fondue im beheizten Zelt.
Geroldstrasse 23/23a, 8005 Zürich

CLOUDS im Prime Tower Zürich
Im 35. Stockwerk bietet die Bistro-Bar die wohl spektakulärste Aussicht über Zürich.
Maagplatz 5, 8005 Zürich

Zürich West
25hours Zürich
LaSalle Zürich
Frau Gerolds Garten Zürich Frau Gerolds Garten Zürich

Zürich für Vegetarier

In den meisten Restaurants und Cafés ist es überhaupt kein Problem ein vegetarisches Gericht zu bekommen. Wer allerdings hofft, dass dieses etwas preisgünstiger als die anderen ist, der wird schnell enttäuscht. Den ein großer Unterschied ist bei den Hauptgerichten meist kaum zu erkennen. Ebenso verhält es sich mit alkoholfreien Getränken. Der Bierpreis bleibt, ganz egal ob mit oder ohne Promille. Etwas schwerer werden es Veganer in der Schweizer Metropole haben. Ein Land, das für Käse und Schokolade berühmt ist, hat in diesem Bereich nicht überall eine Alternative parat.

Hitl
Die wohl berühmteste Adresse für vegetarische und vegane Kost ist das Hitl im Stadtzentrum. Der Mittagstisch ist hier hinsichtlich der Auswahl wirklich kaum zu überbieten. Bezahlt wird übrigens nach Gewicht. Neben dem Restaurant betreibt das Hitl im gleichen Haus auch noch eine vegane Metzgerei, die auch noch eine große Auswahl an veganen Take-Aways bereithält.

Nice to know: Das Hitl ist übrigens laut Guinness World Records das älteste vegetarische Restaurant der Welt.
Sihlstraße 28, 8001 Zürich

Dim Sum Take-Away
Nicht so wirklich attraktiv, liegt der Imbiss hinter dem Hauptbahnhof an der Walchebrücke. Deswegen sollte man die Teigtaschen am besten direkt einpacken und im angrenzenden Platzspitzpark genießen.
Walchebrücke, 8001 Zürich

Aus dem Reiseführer

Confiserie Sprüngli
Auch wenn ich kein großer Fan von billigen Souvenirs á la Plastik-Eifeltürmen oder Berliner Mauer bin, so ein paar Mitbringsel landen immer in meinem Koffer. Die Luxemburgerli der weltbekannten Confiserie Sprüngli sind eine besonders schmackhafte Erinnerung. Die Luxemburgerli sind im Grunde Macarons, nur etwas kleiner. Dafür aber genauso köstlich.
Café und Restaurant am Paradeplatz, Bahnhofstraße 21,8001 Zürich

Sternen Grill
Den kleinen Hunger stillt der Züricher mit Bratwurst und Bürli. Auch wenn einem bei den Preisen die Wurst fast im Halse stecken bleibt. Für durchschnittlich 8 Euro erhält man an vielen Grillbuden rund um den Zürichsee die gegrillte Wurst. Besonders gut schmeckt die legendäre St. Gallener Bratwurst allerdings beim Sternen Grill. Wer empfindlich ist sollte beim Senf nicht allzu großzügig zugreifen, denn der hat es tatsächlich in sich.

Die Frage nach der besten Wurst Zürich wird in den Schweizer Medien übrigens fast so heiß diskutiert, wie in Deutschland die Frage nach der besten Currywurst. Da hilft nur selbst probieren.
Theaterstraße 22, 8001 Zürich

Museum für Gestaltung Zürich
Die Schweiz hat für alle Kunst- und Designliebhaber dieser Erde ordentlich etwas zu bieten. In Zürich befindet sich mit dem Museum für Gestaltung das führende Museum hinsichtlicher visueller Kommunikation. Die Ausstellungen wechseln. Aktuell im Programm: Do-it-yourself-Design. Neben einer kleinen Ausstellung gibt es in diesem Zusammenhang Workshops für Kreative und die, die es werden wollen. Im gleichen Haus befindet sich übrigens auch eine Cafeteria der Hochschule. Hier können kleine Snacks für den schmalen Geldbeutel erworben werden.
Museum für Gestaltung – Schaudepot, Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Uetliberg
Eine Wanderung auf den Uetliberg ist quasi Zürichs Paradeausflug. Die etwa 3-stündige Wanderung entlang des Panoramaweges schaffen selbst untrainierte Touristen. So wird es am Wochenende schon mal ganz schön voll. Wer den Gipfel erklommen hat, kann bei guter Sicht nicht nur einen Blick auf Zürich, sondern auch auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel werfen. Schnell wird klar, was diese Stadt so attraktiv macht. Es ist diese bestechende Mischung aus Großstadt, Natur, Dorf, Wildnis.
Ab dem Hauptbahnhof in die S10 einsteigen und bis Endstation Uetliberg fahren

Rheinfälle in Schaffhausen
Wer mit dem Auto unterwegs ist und sich auf dem Rückweg nach Deutschland befindet, kann noch ein echtes Naturerlebnis bestaunen. In Schaffhausen befinden die berühmten Rheinfälle. Hier stürzt sich der Rhein 23 Meter in die Tiefe. Dieses Spektakel beschert dem kleinen Ort an der deutsch-schweizerischen Grenzen jährlich über 1,2 Millionen Touristen. Das führt dazu, dass der Besuch auch alles andere als beschaulich ist. Für etwa 8 Franken drängen sich hunderte Touristen aus der ganzen Welt in kleine Boote. Ziel: den Wasserfällen möglichst nah sein. Wer weniger Geld ausgeben möchte, kann die Schloss Laufen erklimmen. Für 5 Franken pro Person bekommt man Zutritt auf die Aussichtsplattform. Achtung: Schlange stehen garantiert. Alle anderen genießen das Spektakel einfach kostenfrei, das geht an den meisten Stellen nämlich ganz wunderbar.

Bratwurst Zürich
Zürich
Zürich
Rheinfälle Schaffhausen

2 thoughts on “Where to eat – Zürich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s