Where to eat – Las Vegas

Peggy Sues Diner Las Vegas

Las Vegas  Konsumhölle und bunter Energiefresser mitten in der Wüste Nevadas. Nirgendwo tummeln sich so viele lebende Vorurteile auf einem Haufen. Die Stadt ist Amerikas Vergnügungsmeile schlechthin. Und so mancher legt hier von Freitagabend bis Montagmorgen alle Hemmungen ab. Zwischen Rolltreppen im Freien, Glitzerwerbung und riesigen Leinwänden, kreischen Bachelorettes durch die Nacht. Elvis-Doppelgänger ziehen vorbei an saufenden Footballspielern und Senioren mit Socken und Bundfaltenhosen. Beleibte Amis rennen mit bunten Slushi-Eis-Wodka-Drinks im Plastik-Eifelturmbecher umher. Im Hotel Venetia pendeln Studenten fette Touristen durch die “Kanäle”. Am Tag pumpen Klimaanlagen kühle Luft ins Freie und außerdem frische Luft in die Casinos Vegas. Die Kreditkarten glühen. Angeblich gibt es hier nichts, was man nicht für Geld kaufen könnte.

Klammheimlich hat sich die Stadt in den letzten Jahren zur absoluten Gourmetmeile entwickelt. Vorbei sind die Zeiten der Mac N’ Cheese Buffets. Mittlerweile haben Sterneköche Vegas für sich entdeckt. Aber Vegas wäre nicht Vegas, wenn Luxus und Genuss hier nicht ganz besonders ausgelebt würden. Die Stadt ist bekannt für aufwendige Food-Kreationen und kunsthafte Tellergestaltung.

Tipps für 48 Stunden in Las Vegas aka Sin City:

Las Vegas Sign

Las Vegas Strip was kostet die Welt

Mesa Grill
Das Mesa im Caesars Palace gehört zu den besten Restaurants in denen ich jemals essen durfte. Service und Geschmack sind unübertrefflich gut. Probiert definitiv die Tamales, sie sind umwerfend.
Caesars Palace, 3570 S Las Vegas Blvd, Las Vegas

China Poblano – Mexican Fusion Food
Mit dem Cosmopolitan hat vor einigen Jahren ein „fancy“ Hotel für junge Leute aufgemacht. Die Preise für den Club sind wahnsinnig teuer, die Musik eher scheiße als wirklich cool. Die Einrichtung des Bling-Bling Complexes ist aber definitiv sehenswert. Das Hotel beherbergt etwa 15 Restaurants. Dazu gehört das China Poblano, das mexikanische-asiatisches Fusion Food serviert.
3708 Las Vegas Boulevard South, Las Vegas

Mon Ami Gabi
Das Bistro im Hotel Paris hat eine Terrasse mit direkten Blick auf den Strip. Es eignet sich hervorragend als Adresse für den ersten Abend in Vegas. Von hier aus hat man nicht nur einen hervorragenden Blick auf den Springbrunnen des Bellagio, man kann auch das schrille Treiben auf dem Strip beobachten. Die Preise sind in Ordnung. Die Qualität des Essens ist gut, wenn auch nicht wirklich aussergewöhnlich.
Paris Las Vegas, 3655 S Las Vegas Blvd, Las Vegas

Casino Tour
Tagsüber ist es so heiß, dass man es draußen kaum aushält. Wer Vegas dennoch erkunden möchte, fängt am besten eine Tour durch die größten Casinos an. So kann man praktischerweise gleich auch mehrere „Länder“ bereisen, ohne die Stadt zu verlassen. Besonders kitschig ist es im Venetian. Dicke Amis lassen sich von Gondolieren, wahrscheinlich arme Studenten im Sommerjob, durch das künstlich geschaffene Venedig gondeln. Ein Muss auf der Trash-Urlaub-Liste.

Dank Rolltreppen im Freien und Klimaanlagen an jeder Ecke, muss man vor der Hitze keine Angst haben. Bei akutem Abkühlungsbedarf einfach einen halben Liter Slushi-Eis im 1-Liter Eifelturm-Becher kaufen.

Welcome to fabulous Las Vegas
Zugegeben. Es ist natürlich das Touri-Highlight schlechthin. Aber was wäre ein Vegasbesuch ohne ein kurzer Stopp am lengendären Welcome-Schild? Hier treffen aufgeregte Japaner auf Elvis-Imitatoren und zukünftige Bräute aus Texas. Das 1959 aufgestellt Schild gehört immerhin zu den ältesten Leuchtschildern der Stadt und ist stummer Zeuge der Veränderungen, die Vegas in den letzten Jahrzehnten durchlaufen hat.
5100 South Las Vegas Boulevard, Las Vegas, NV 89119

Hotel Paris Las Vegas

Las Vegas Hotel Paris

Las Vegas Sign

Old Vegas früher war mehr Lametta

Carson Kitchen
Ich bin dem freundlichen Kellner im Mesa Grill immer noch dankbar, dass er uns den Tipp gab im Carson zu essen. Das kleine Mini-Restaurant, etwa 10 Sitzplätze, bietet kreative und moderne amerikanische Küche. Die Tempura Green Beans haben es uns angetan und eine Nachspeise sollte man hier auch nicht auslassen.
124 S 6th St, Las Vegas

Neon Museum Vegas
Das Neon Museum hütet den Glanz vergangener Tage. Die Lichtreklame aus Jahrzehnten wird hier gelagert. Der Besuch ist nur über eine geführte Tour möglich. Diese dauert eine Stunde und kostet für Erwachsene 18$. Tickets können online reserviert werden und sollten am besten schon vor Beginn der Reise gebucht werden.
770 N Las Vegas Blvd, Las Vegas

The Downtown Container Park
Der Cointainer Park ist so eine Art Mini-Shopping Center mit Entertainment. Er vereint Shops, Cafés, Bars und Live Musik auf drei Ebenen. Er ist täglich geöffnet. Bei Orientierungslosigkeit, einfach nach der riesigen feuerspeienden Gottesanbeterin Ausschau halten.
707 Fremont St, Las Vegas, NV 89101

Las Vegas Downtown

Las Vegas Downtown

Road Trip Las Vegas

Las Vegas

Back to LA ein Stopp in den 50er Jahren

Peggy Sues Dinner
Überall werden euch Leute von Peggy Sues Diner erzählen. Ein kurzer Stop ist daher definitiv ein Muss. Vergesst also lieber das Frühstück in Vegas und gönnt euch auf der Fahrt ein ausgiebiges und ungesundes Mittagessen im original 50er Jahre Diner.
35654 West Yermo Road, Yermo, CA 92398

Good to know

Wenn schon in Vegas, dann doch bitte stilecht in einem der bunten und schrillen Bettenbunkern auf dem Strip nächtigen. Unter der Woche bekommt man in vielen Hotels das Doppelzimmer schon ab etwa 70€.

Die Hotelmanager spaßen nicht gerade, wenn es darum geht ohne Ausweis unterwegs zu sein. Selbst wenn man an der Bar nur einen Saft kauft, wird man kontrolliert. Am besten immer den Reisepass dabei haben. Noch besser: Reisepass und Personalausweis, denn die Vorschriften können von Hotel zu Hotel sehr unterschiedlich sein.

In Vegas ist es heiß, und zwar richtig heiß. Vergesst das nie und trinkt den ganzen Tag über ausreichend Wasser. Ok, das ist jetzt wirklich kein Geheimtipp, aber man kann die Hitze wirklich unterschätzen.

Road Trip Las Vegas

Peggy Sues Diner Las Vegas

Road Trip Las Vegas

Wie sieht es bei dir aus? Warst du schon einmal in Las Vegas? Was hat dir gefallen? Was ging gar nicht? Wir freuen uns, wenn du uns dein persönliches Highlight in den Kommentaren hinterlässt.

Mehr Tipps für Ziele in Nordamerika findest du außerdem hier.

Veröffentlicht von

Foodie | Traveler | Berlin | München Blog: www.jaegerundsammlerblog.com Twitter: @janinaamendt

3 thoughts on “Where to eat – Las Vegas

  1. Es ist schön das mal gesehen zu haben, aber eigentlich braucht Las Vegas niemand. Es ist leider Sinnbild für unnützen Konsum, Sinnbild für ungesundes Wachstum und Sinnbild für was kostet die Welt, wir kaufen Sie einfach und dann können wir mit ihr machen was wir wollen (auch zerstören).
    Es ist leider ein Sinnbild für den Irrglauben, der Mensch sei die Krone der Schöpfung und ist in der Lage alles zu beherrschen und zu durchschauen.

    Gefällt mir

  2. Hach, ich liebe Las Vegas! Nach vielen Gesprächen, hat sich aber eins rausgestellt: entweder man liebt Las Vegas oder man hasst es. Dazwischen gibt es nichts.
    Als kleinen Tipp für die Rückfahrt nach LA hätte ich noch Calico Ghost Town – eine Geisterstadt im Süden Kaliforniens 😉

    Gefällt mir

    1. Sehe ich auch so, liebe Janine. Habe so oft mit Leuten über Vegas diskutiert und kam immer auf das gleiche Ergebniss: Man muss Vegas nehmen wie es ist oder besser woanders hinfahren ;-).

      Bei der Geisterstadt haben wir sogar kurz gehalten, aber es war an dem Tag einfach zu heiß, um das kühle Auto zu verlassen.

      LG
      Janina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s