Bye Bye 2015 – So war unser Jahr

Und da ist es schon wieder passiert: Ein Jahr ist um. 12 Monate sind einfach so an uns vorbeigeflogen. Und das diesmal noch schneller und rasanter als sonst – wenn auch nur gefühlt. In diesem Jahr haben wir gemeinsam 9 Länder besucht und über 50 Beiträge auf unserem kleinen Blog veröffentlicht. Ein Jahr voller freudiger Erinnerungen, voller Stress, Umzugskisten, Veränderungen und Gewohnheiten.  Zeit, mal ganz kurz durchzuschnaufen und unser Kopfdurcheinander-Gefühl zu reflektieren.  In den nächsten Tagen werden wir deshalb noch einmal einen Blick zurückwerfen und euch ein paar unserer 2015-Highlights präsentieren. Aber zunächst noch ein paar Worte zu 2015:

Jäger und Sammler Blog Berlin

Janina

Mal Hand aufs Herz: Wo hast du 2015 am besten gegessen?
An meinem 30 Geburtstag, aaah bin ich alt, war ich im Parker Bowles. Das Essen und der Service sind dort einfach fantastisch. Das PB hat dieses coole subtile Weltstadt-Ambiente. Fazit: Hingehen!

Wo hast du dich 2015 überall rumgetrieben?
Dieses Jahr habe ich quasi im ICE gelebt, weil ich zwischen Berlin und München gependelt bin das hat langsam für Reisemüdigkeit gesorgt. Ich hatte dann aber doch noch genug Kraft für Amsterdam, Mailand, die Dolomiten, Zürich, Kopenhagen, Island und viele viele Wander-Ausflüge in die bayerischen Alpen.

Ein persönliches Travel-Highlight?
Ganz klar: Island. Diese karge, kalte und wunderschöne Einöde hat mich einfach umgehauen. Ich hoffe, ich werde die Insel irgendwann noch einmal im Winter besuchen, wenn alles unter einer dicken Eisschicht liegt.

Nehmen wir an, du gehst mit Freunden in Kreuzkölln essen. Wo geht ihr hin?
Die Lavanderia Vecchia ist ein ganz besonderes Erlebnis, das man mit besonderen Menschen teilen sollte. Achtung: 12 Gänge erwarten euch. Ansonsten bin ich eigentlich mehr der Frühstücks-Typ. Ich liebe die Pancakes von Geist im Glas die könnte ich jeden Morgen essen.

Und wenn die Eltern spontan zum Besuch antreten?
Eigentlich koche ich dann gerne selbst. Aber nachmittags würde ich die Familie nach einem Spaziergang am Kanal ins Five Elephant ausführen, um den besten Cheesecake Berlins zu essen.

Irgendwelche kulinarischen Vorsätze für 2016?
Im nächsten Jahr will ich wieder mehr selbst backen und kochen. Generell werde ich mir mehr Zeit für mich selbst nehmen. Also weniger Stress, weniger Arbeit, mehr Entspannung wirklich!

Ein paar letzte Worte für 2015?
Anfang 2016 ziehe ich nach München und fange einen neuen Job in der Wissenschaftskommunikation an. Also: Bye Bye Berlin und Servus München!

Linda

Mal Hand aufs Herz: Wo hast du 2015 am besten gegessen?
Auch bei so vielen kulinarischen Highlights in diesem Jahr muss ich nicht lange überlegen: in der Long March Canteen das Konzept, das Design und natürlich die ca. 100 verschiedenen Kreationen, die man dort erleben darf, ist und bleibt bis jetzt unübertroffen. Erst vor zwei Wochen war ich zum letzten Mal dort!

Wo hast du dich 2015 überall rumgetrieben?
Ich versuch’s mal alphabetisch: Aurich 🙂 , Hamburg, Kroatien, London, Marokko, Nantes, Paris, Rom, Rügen … ich glaub das war’s! Über die größeren Trips kann man ja auf dem Blog lesen.

Ein persönliches Travel-Highlight?
Auch wenn die Kroatienreise mit dem VW-Bulli super schön war, muss ich doch Marokko als Highlight nennen. Dort habe ich zusammen mit meinem Freund in 2 ½ Wochen fast das ganze Land erkundet und von Bergen mit unglaublichen Schluchten, dem Meer bis hin zur Wüste alles erleben dürfen. Wir haben sogar eine Nacht in einem Beduinenzelt in der Wüste übernachtet noch nie habe ich einen schöneren Sonnenunter- und Aufgang und noch nie so einen klaren Sternenhimmel gesehen – unvergesslich!

Nehmen wir an, du gehst mit Freunden in Kreuzkölln essen, wo geht ihr hin?
Es gibt ein Lokal, das von einigen Freunden “Lindas Place” genannt wird, weil ich eine Zeit lang immer nur dorthin gegangen bin – das “Major” in der Hobrechtstraße. Dort gibt es immer ein leckeres Tagesmenü und eine kleine feste Speisekarte. Außerdem gefällt mir das Ambiente und man findet eigentlich immer irgendwo Platz mit größeren Gruppen sollte man auch zu Stoßzeiten allerdings reservieren.

Und wenn die Eltern spontan zum Besuch antreten?
Entweder ins “Le Bon” oder “Le Marigny” – dass beide französische Namen haben, ist wohl eher Zufall – auch wenn mein Freund aus Frankreich kommt. Das Angebot dort wechselt ständig also immer nach Tageskarte – und ist immer eine Freude für den Gaumen. Da beide auch nicht so groß sind, ist dort immer ein schönes ruhiges Ambiente, bei dem man sich mit den Eltern mal gepflegt unterhalten kann.

Irgendwelche kulinarischen Vorsätze für 2016?
Ja, viele – den Januar will ich mal wieder vegan bestreiten…..ich habe ja schon in diesem Jahr einen veganen Monat eingelegt und der hat mir echt gut getan. Nach den ganzen Schlemmereien über die Feiertage ist das wirklich das Beste, was man sich antun kann. Ansonsten freue ich mich auf meine dreimonatige Südostasien-Reise, in der ich viel Neues ausprobieren werde. Natürlich werde ich auch darüber ausführlich auf dem Blog berichten. Dann würde ich mich gerne noch ein bisschen mehr mit Nachhaltigkeit und Regionalität beschäftigen und mich mal informieren, was Berlin dementsprechend zu bieten hat. Und als drittes würde ich gern mal verschiedene Lieferserviceanbieter ausprobieren, vor allem solche, die dir schon fertiggepackte Kochboxen schicken mich interessiert schon seit Längerem, was da wohl hintersteckt.

Ein paar letzte Worte für 2015?
Ich muss eine Diät machen 🙂

 

 

Mehr über uns? Findet ihr hier.

One thought on “Bye Bye 2015 – So war unser Jahr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s