Grünkohlsalat – Reiserezept

Grünkohlsalat Rezept

Immer wenn es bei uns zuhause Grünkohl mit Kartoffeln und Mettwurst gab, habe ich mich verdrückt. Ich bin ja nicht wirklich wählerisch beim Essen, sieht man auch auf meinen Hüften ;), aber mit vielen Kohlsorten konnte ich mich nie so richtig anfreunden. Das liegt auch daran, dass ich eher zu leichteren Gerichten tendiere. Ich habe schon immer lieber Salat als Eintopf gegessen oder Pasta statt Schweinebraten mit Knödeln. Leider gibt der deutsche Winter nicht wirklich viel leichtes her, wenn man sich bemüht zumindest etwas saisonal zu essen. Dachte ich zumindest bisher.

In Kalifornien, genauer gesagt im sonnigen Santa Barbara, habe ich vor ein paar Jahren das erste Mal wieder Grünkohl gegessen. Beziehungsweise war mir zuerst gar nicht klar, was mir da unter dem Namen Kale auf dem Teller serviert wurde. Grüne Blätter, direkt vom Grill, die mit Olivenöl, Zitrone und Salz zu einem köstlichen einfachen Salat verarbeitet wurden. Liebe auf den ersten Biss. Ich war hin und weg. Danach habe ich auf unserem 4-wöchigem USA-Trip jede Gelegenheit wahrgenommen, um einen Grünkohlsalat zu essen. Besonders gut hat mir die Variante mit Caesar Dressing gefallen, die ich das erste Mal in New York im ISA gegessen habe. Das Rezept für diesen Salat habe ich euch mitgebracht.

rezept-gruenkohl-salat

Kale Salad

gruenkohl-salat

Rezept für einen Günkohlsalat mit Caesar Dressing:

Falls ihr jetzt noch nicht überzeugt seid, haben wir zu guter Letzt noch ein paar Argumente für euch. Grünkohl enthält ziemlich viel Vitamin A und C und ist sehr ballaststoffreich. Damit ist es ein echtes Superfood. Mich überzeugt aber am meisten, dass man ihn im Winter zu einem super Salat verarbeiten kann. Denn mal abgesehen von Feldsalat hat der deutsche Winter leider nicht viele Salatsorten im Angebot. Das heimische Gemüse ist von November bis März damit eine echte Bereicherung auf eurem Esstisch.

Zutaten

  • 300g Grünkohl
  • 150 g Ciabatta
  • 0,5 Zitrone
  • 0,5 Knoblauchzehe
  • 2-3 EL geriebener Parmesan
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • Olivenöl
  • 2 EL Schmand
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Grünkohl waschen. Die Blätter von den Stängeln zupfen und in kleine Stücke reißen und beiseite stellen. Das Ciabatta in kleine Würfel schneiden und den Rosmarin hacken. Die Brotwürfel in eine Auflaufform geben, mit 5 EL Olivenöl beträufeln, Rosmarin hinzugeben und alles gut vermischen. Die Brotmischung bei etwa 220 Grad Oberhitze im Backofen goldbraun backen. In der Zwischenzeit den Grünkohl in eine große Salatschüssel geben und mit etwas Zitronensaft und 4 EL Olivenöl beträufeln. Das Öl mit den Händen etwa 4 Minuten in den Grünkohl einmassieren, so werden die Blätter weicher.

Die halbe Knoblauchzehe sehr fein hacken, in eine kleine Schüssel geben und mit einer großen Prise Salz bestreuen. Etwa 5 Minuten beiseite stellen, damit das Salz einziehen kann. Dann den Schmand hinzugeben und mit 4 EL Olivenöl verrühren. Mit dem restlichen Saft der halben Zitrone glatt rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Brot aus dem Ofen nehmen, wenn es goldbraun ist und kurz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Dressing auf den Kohl geben und alles gut vermischen. Das Brot vorsichtig unterheben und den Salat mit Parmesan bestreuen.

ISA
348 Wythe Ave, Brooklyn

Veröffentlicht von

Foodie | Traveler | Berlin | München Blog: www.jaegerundsammlerblog.com Twitter: @janinaamendt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s